Philipp Melanchthon und das Pegauer Altstadtfest

Ein Rückblick in Bildern

In diesem Jahr als Kirchspiel stärker beim Altstadtfest präsent zu sein und einen weiteren Akzent zum Melanchthonjahr 2010 zu setzen war unser ehrgeizige Ziel – und – es ist gelungen. Die Vorbereitungen für das Fest liefen schon Wochen vorher auf Hochtouren. Kräutertee wurde gesammelt, Rosen für einen leckeren Gelee im Pfarrgarten geerntet, Kräuteressig angesetzt, „Melanchthon Geist“ (Birnenbrand) und „Melanchthons Traum“ (Birnenlikör) in einer Brennerei unserer Region bestellt, Etiketten entworfen und gedruckt und natürlich Kleider genäht.

Geduldsspiel: Jede Flasche bekam einen Anhänger mit der Geschichte um die Melanchthonbirne zu Pegau spendiert

Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen.

Los ging es dann Freitag, 3.9. mit einem grandiosen Konzert in der bis auf den letzten Platz besetzten Pegauer Stadtkirche. Es spielten Francis D.D. String und die Band Revision.  Lieder von Bob Dylan u.a. – aber auch eigene Songs waren dabei. Das Publikum war einfach nur begeistert …

Kleine Besetzung – große Wirkung: Francis D.D. String und Revision sind einfach Vollblutmusiker

Noch kurz vor Beginn wurden Stühle herbei geschafft um allen Besuchern einen Platz bieten zu können.

Sonnabend wurde das Pegauer Altstadtfest traditionell mit einem Turmblasen durch den Posaunenchor des ev.-luth. Kirchspiels Pegau eröffnet.

In der Zwischenzeit liefen die Vorbereitungen am Stand des Kirchspiels mit allen verfügbaren Kräften (Oh ja, die brauchten wir wirklich!).

Unsere Produkte mussten eingeräumt und platziert werden, auch Kaffee wurde gekocht, Birnenkuchen geschnitten und vor allem: Die beteiligten Gemeindeglieder warfen sich richtig in Schale – natürlich im Stil des 16. Jh.

Philipp Melanchthon war natürlich höchst persönlich auch zu Gast und half, wo immer es nötig war …

Parallel dazu gab es den ganzen Tag über Kirchenführungen in unserer St.-Laurentiuskirche. Auch sie fanden großes Interesse – selbst als dieser schöne und gelungenen Tag langsam seinem Ende zuging, brannte in unserer Kirche noch Licht …

… und nächstes Jahr zum Altstadtfest natürlich auch wieder.

Fotos: T. Reiprich(1-7, 10)
K. Nitze (8)
N. Reiprich (9)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: