Kleine Melanchthonbirnen prächtig gewachsen

Ein Brief von Dr. Artur Steinhauser

Auf unserem Gemeindeausflug wurden unseren Kindern in Ribbeck auch ihre kleinen Birnenbäume übergeben. Im März diesen Jahres haben sie diese während des Festgottesdienstes zur Pflanzung der Melanchthonbirne zu Pegau selbst gepfropft.

Der Pomologe und Wiederentdecker der Melanchthonbirne Dr. Steinhauser schreibt:

Sehr geehrter, lieber Herr Pfarrer Reiprich, liebe Pfarrgemeinde, liebe Freunde der Melanchthon-Birne, liebe Kinder, liebe Teilnehmer des Gemeindeausflugs am 11. 09. 2010 nach Ribbeck,

hoffentlich seid Ihr alle wohlbehalten mit Eueren Melanchthon-Birn-Bäumchen zu Hause angekommen.
Ich hätte es nicht geglaubt, dass sich Euere Bäumchen in der kurzen Zeit von einem halben Jahr so prächtig entwickeln konnten.
Alle Veredlungen sind gut angewachsen! Die Pflanzen sind gesund, auch die etwas kurz geratenen werden aufholen!
Auf meiner „Birnbaum-Besitzer-Liste“ habe ich die gemessene Höhen-Wuchsleistung des 1. Jahres der von Euch veredelten Bäumchen festgehalten.

Annegret, 210 cm,

Elisabeth, 165 cm,

Friedemann, 2 St., (a= 2-stämmig 45 cm, b= 200 cm),

Friedrich, 110 cm,

Hedwig, 150 cm,

Karlotta 130 cm,

Melissa 150 cm,

Richard 155 cm,

Niklas 195 cm,

Sandy 200 cm,

Magdalena 200 cm

Mehrere Kinder haben den Wunsch geäußert, sie möchten auch ein Melanchthon-Birnbäumchen haben.
Das ist möglich, aber erst wenn die Laubbäume keine Blätter mehr tragen. Also in der Zeit zwischen Ende Oktober bis Ende März.
Die in der Baumschule noch stehenden Melanchthon-Birnen werden im Freiland gezogen. Beim Ausgraben während der Wachstumszeit würden die Wurzeln Schaden nehmen. Dagegen waren Euere Bäumchen in Töpfen im Folienhaus, so dass die Bäumchen das ganze Jahr über transportiert werden können. Die Wurzeln der Topfpflanzen bekommen durch ein Umsetzen keinen Schaden.
Ich bitte die interessierten Kinder mir bis zum 15. Oktober 2010 über Euer Pfarrbüro mitzuteilen, wer noch ein Bäumchen haben möchte.

Die Melanchthon-Birne ist eine große Rarität! Man kann sie nicht im Garten-Center kaufen!
Bitte, kümmert Euch um Eueren Baum, dann werdet Ihr mit ihm Freude haben.

Viele liebe Grüße, auch im Namen von Herrn und Frau von Ribbeck im Havelland,

Artur Steinhauser

Die Pegauer  Melanchthonbirnbäumchen haben seit März unter der fachkundigen Pflege einer Baumschule in Nauen beträchtlich zugelegt …

Zu unserem Gemeindebesuch bei Herrn v. Ribbeck wurden die Bäumchen ihren Besitzern feierlich übergeben, …

… und mit großer Sorgfalt in den Bus verladen.

Herr von Ribbeck (r) und Herr Dr. Steinhauser gaben uns neben guten Wünschen auch noch einen Korb Birnen mit auf den Weg. Die Überraschung: es waren originale Melanchthonsbirnen darunter. Im Gottesdienst am nächsten Sonntag gibt es davon eine Kostprobe.


Fotos: Niklas Reiprich (1-3), T. Reiprich (4+5)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: