Rückblick: Familiengottesdienst zum 1. Advent

Dieser Familiengottesdienst stand ganz im Zeichen der Worte unseres Landesbischofs „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft der Liebe, der Weisheit und Besonnenheit“ (2. Tim 1,7).
Wir hörten die Geschichte der Leute von Malon, die in Misstrauen hinter den Mauern ihrer Häuser ganz im Dunkel lebten und erst durch einen Fremden lernten, vertrauend und miteinander das Licht zu suchen und zu finden.
Ein Gleichnis für uns heute: Auch im Advent sehnen wir uns nach dem Licht, und besonders in dieser dunklen Zeit. Doch das Dunkel hat nicht das letzte Wort, wenn wir gemeinsam auf dem Weg sind. Besonnenheit, gegenseitige Achtsamkeit, ein herzliches Miteinander und die Kraft Gottes können uns helfen, das Licht der Weihnachtsbotschaft auch in diesem Jahr neu zu entdecken. er

Kommentare sind geschlossen.